Feng Shui Tipps

Wenn Sie zu Hause entrümpeln und aufwendig aufräumen und aussortieren, dann tun Sie dieses nicht nur im Sinne von materiellen Dingen, sondern Sie entrümpeln in diesem Fall auch Ihren Kopf und Ihre Emotionen.

Es wird uns häufig erst dann bewusst, wenn wir mit materiellen Dingen arbeiten und uns die Frage stellen warum wir dieses aufbewahrt haben und was es uns bedeutet, dass wir oft festellen, dass diese Dinge an sich eigentlich gar nichts bedeuten, denn diese bringen uns keine Glückseeligkeit oder Zufriedenheit. Und je mehr wir darüber nachdenken was wir alles bereits in unserem Leben angesammelt haben um so mehr stellen wir fest, dass jede Art von Entrümpelung zu Hause auch gleichzeitig eine persönliche Entrümpelung von uns selber ist.

Um uns selber zu "entrümpeln", müssen wir uns auf die Reise nach innen begeben. Unseren Geist zu reinigen bedeutet dass wir unsere Unreinheiten, unsere Gebrechen aber auch unsere negativen Gedanken und Vorurteile bewusst werden und diese ablegen. Der Prozess an sich kann sehr schmerzhaft sein, da sich unser Ego mit allen was es hat gegen diesen Reinigungsprozess währen wird. Unser Ego, natürlich, stellt sich auf Überlebensmodus um und wird alles tun damit die negativen Anhängsel und Vorurteile uns nicht verlassen, denn - sollten wir jemals - zu der Erkenntnis kommen das alles was uns in dieser Gesellschaft verbindet in der Form gar nicht existiert, dann hätte auch das Ego keine Lebensgrundlage mehr. Und so bäumt es sich natürlich im Prozess gegen uns auf...

Sich selber zu reinigen ist als ob man lang angesammelten Dreck von sich wäscht, man beginnt sich selber abzuwaschen und abzurubbeln. Das Wasser um uns herum färbt sich von all den Dreck grau. Der Prozess bleibt schmerzhaft, das Ego bäumt sich auf... Man ist kurz davor aufzugeben und auf einmal wird das Wasser wieder klar, man fühlt sich unheimlich leichter, erfrischt und man ist plötzlich wieder frohen Mutes.

 

Der Geist und die Seele entwickeln eine extreme Sensibilität der Zeit und den Raum gegenüber. Und man erkennt dass dieses nicht nur um uns herum ist sondern man Teil des Ganzen ist.

Auf einmal entwickelt sich eine Sensibilität der eigenen Umgebung gegenüber und hier schließt sich der Kreis: Man sieht auf einmal Dinge die man vorher nicht wahrgenommen hat, so z.B. der Fülle der Dinge die man zu Hause angesammelt hat, aber auch dem Staub gegenüber der sich auf den Schränken niedergelassen hat. Der äußere Staub ist wie der Innere, wenn man nicht regelmässig reinigt, dann setzt er sich fest - die Chinesischen sprechen vom Roten Staub der sich auf Geist und Seele festsetzt und uns den Blick in die Wirklichkeit vernebelt.

Regelmässig aufzuräumen, zu entrümpeln und zu reinigen ist ein Weg diesen Staubes Herr zu werden und unser Leben, unsere Umgebung und unseren Geist wieder frei und leicht zu machen und so uns ermöglicht wieder unbeschwert in die nächste Lebensphase einzutreten. Versuchen Sie es zumindest einmal im Jahr und Sie werden den Effekt aufs höchste geniessen.

 

PS: Sollten Sie nicht ganz wissen, wo sie mit den Reinigen des Geistes anfangen können, dann schauen Sie ob in Ihrer Nähe eventuell ein Meditationskurs stattfindet. Es gibt verschiedene Methoden, so ist z.B. Zen eine beliebte und sehr erfolgreiche. Eine andere Möglichkeit ist, direkt einen Retreat zu machen und z.B. für einige Zeit in das Kopan Kloster in Kathmandu zu reisen.

Neueste Artikel